Kategorien
Redaktionell

Für wen lohnen sich Ganzjahresreifen und worauf sollte geachtet werden?

 

Ganzjahresreifen sind eine gute Alternative, um sich zweimal im Jahr den Reifenwechsel zu sparen. Weniger Reifen wegzuwerfen ist sogar im Sinne der Nachhaltigkeit. Ob Allwetterreifen allerdings für jeden geeignet sind, wie lange sie halten, worauf man achten sollte und in welchem Preissegment sie sich bewegen, wird im nachstehenden Text näher beleuchtet.

 

Wann lohnen sich Allwetterreifen und was kosten sie?

 

Spätestens im Oktober sollte man die Winterreifen aufziehen. Im Frühjahr werden sie wieder demontiert und durch Sommerreifen ersetzt. Manch einer ist in der Lage, diese Arbeiten selber durchzuführen. Andere wiederum sind auf eine Werkstatt angewiesen. Häufig ist man dort nicht der einzige Kunde und lange Wartezeiten müssen in Kauf genommen werden.

 

 

In beiden Fällen kann der Reifenwechsel zweimal im Jahr zu einer lästigen Prozedur werden. Da wirken Reifen, die man das ganze Jahre über fahren kann, deutlich attraktiver. Das ständige Wechseln zwischen Sommer- und Winterreifen entfällt, die Reifen müssen nicht eingelagert werden und zusätzlich spart man sich die Anschaffungskosten für einen kompletten Reifensatz.

 

 

Trotzdem stellen diese Reifen nicht für jeden die beste Alternative dar. Wer in einem Gebiet wohnt, das im Winter häufig von Schneefall, Glätte und Eis betroffen ist, fährt mit Winterreifen deutlich besser und sicherer. Dasselbe gilt für Pendler und Vielfahrer, die regelmäßig Strecken mit ähnlichen Verhältnissen befahren. Die Kosten eines hochwertigen Jahresreifen liegen durchschnittlich bei 80 bis 100 Euro und sind abhängig von der Reifengröße. Einige Hersteller bieten auch günstigere Alternativen an, allerdings muss hier mit Abstrichen bei der Qualität gerechnet werden.

 

Wie lange hält so ein Allwetterreifen eigentlich?

 

Die Haltbarkeit solcher Reifen setzt sich aus mehreren Faktoren zusammen. Einmal spielt die Qualität der Reifen eine wesentliche Rolle. Hochwertige Premiumreifen von bekannten Herstellern garantieren eine längere Lebensdauer als No-Name-Produkte im niedrigeren Preissegment. Ein weiterer Aspekt ist die Kilometerleistung des Autos, denn je mehr man fährt, desto mehr nutzen sich die Reifen ab.

 

Wer also beruflich oder privat viel unterwegs ist, muss damit rechnen, dass die Reifen bei ungefähr 35.000 Kilometern ihren Zenit erleben werden. Autofahrer mit geringerer Laufleistung hingegen können bis zu 50.000 Kilometer auf den Reifen zurücklegen. Bleiben Autofahrer jährlich unter 10.000 Kilometern, wird den Reifen eine Haltbarkeit von vier Jahren prognostiziert. Unabhängig von diesen Angaben muss das Reifenprofil stets kontrolliert werden. Bei einer Profiltiefe von weniger als 4 Millimetern sollte der Reifen nicht mehr gefahren werden, da sich der Bremsweg auf nassen Untergrund verschlechtern kann.

 

Sind Ganzjahresreifen auch im Winter tauglich?

 

In der Beschaffenheit ähneln sie den herkömmlichen Winterreifen und können auch problemlos in der kalten Jahreszeit gefahren werden. Hierfür müssen sie jedoch seit dem 01.01.2018 das Alpine-Symbol in Form einer Schneeflocke aufweisen. Nur dann gelten sie als wintertauglich und genügen der Winterreifenpflicht bei Schnee, Eis und Glätte.

 

Reifen, die vor dem 01.01.2018 in Umlauf gebracht worden sind, weisen stattdessen die Kennzeichnung M+S (Matsch und Schnee) auf und dürfen noch bis zum 30.09.2024 gefahren werden (Angabe ohne Gewähr). Trotzdem sollte beachtet werden, dass Winterreifen bei Schnee und Eis deutlich besser geeignet sind. Ganzjahresreifen haben auf Schnee keine so gute Traktion und erreichen deswegen nicht dieselbe Qualität wie Winterreifen.

 

Wann sind Allwetterreifen zu empfehlen?

 

Wer in einem schneearmen Gebiet wohnt oder bei extremen Wintereinbrüchen das Auto stehen lassen kann, kann unbesorgt Allwetterreifen kaufen. Ebenfalls geeignet sind die Reifen für alle, die nur wenige Kilometer im Jahr absolvieren, das Auto für Kurzstrecken nutzen oder viel in der Stadt unterwegs sind. Wer im Sommer bei hohen Temperaturen hingegen längere Strecken fährt, ist mit Sommerreifen besser gerüstet, da die Gummimischung härter ist und einen geringeren Abrieb verursacht. Für den Städtetrip in Italien könnten die Reifen eine gute Idee sein.

 

Sind Ganzjahresreifen teurer als Sommer- oder Winterreifen?

 

Prinzipiell sind hier keine starken Preisdifferenzierungen feststellbar. Verschiedene Studie stellten fest, dass Ganzjahresreifen sich preislich ungefähr im gleichen Sektor bewegen wie Sommer- oder Winterreifen.

 

Einige Tests ergaben ergänzend, dass sich der Verschleiß zu herkömmlichen Reifen kaum unterscheidet. Wer nicht unbedingt zu den Berufspendlern gehört, in keiner Gegend wohnt, in der es zu extremen Schneefällen kommt und notfalls sein Auto auch mal stehenlassen kann, für den sind Allwetterreifen eine lohnenswerte Alternative.