Wohnung vor dem Umzug entrümpeln

Umzug Schlüssel neue Wohnung aufräumen

 

Das Aufräumen vor dem Umzug ist nicht nur eine Frage der Grundsauberkeit und der Innenorganisation, sondern letztendlich ein wichtiger Teil der Selbstsicherheit. Ein neuer Umzug bietet eine perfekte Gelegenheit, um im Haus herumzulaufen und nach Gegenständen zu suchen, die Sie möglicherweise nicht mehr benötigen, wenn Sie Ihr neues Leben beginnen.

 

 

Sie werden Ihre Last erheblich erleichtern. Menschen mit weniger Hab und Gut müssen sich weniger Sorgen machen, müssen weniger reinigen und warten und müssen weniger Dinge stehlen. Was letztendlich zu weniger Stress und in gewisser Weise zu mehr Freizeit führt.

 

 

Wohnung vor dem Umzug entrümpeln: Einen Plan erstellen!

 

Planen Sie in Ihrem Tagebuch regelmäßige Zeiträume für Entrümpelungssitzungen ein und planen Sie, welche Bereiche Sie in jeder Sitzung angehen werden. Wenn Sie Hilfe brauchen, wenden Sie sich an andere, die Ihnen bei diesem Prozess helfen können.

 

 

Sei es ein Partner, ein Freund, ein Familienmitglied oder ein professioneller Organisator. Das Aufräumen braucht Zeit, also fangen Sie so früh wie möglich an. Schreiben Sie auf, welche Bereiche oder Kategorien von Gegenständen die meiste Aufmerksamkeit für die Entrümpelung benötigen.

 

Wohnzimmer aufräumen: Wichtiger Schritt

 

Das Aufräumen Ihres Wohn- und Familienzimmers vor einem Umzug erleichtert nicht nur Ihren Umzug, sondern bringt in den Wochen vor dem Umzug auch ein Gefühl der Ruhe in diese aktiven Räume. Wohnzimmer und Familienzimmer sind gemeinsam genutzte Räume, in denen Gegenstände von jeder Person in Ihrem Haushalt gesammelt werden.

 

 

Oft sind diese Räume ein und derselbe, daher gruppieren wir sie in dieser Checkliste. Sehen Sie sich in diesen Räumen um und suchen Sie nach Artikeln, die alt/veraltet, kaputt sind oder die Sie einfach nicht mehr brauchen.

 

So fangen Sie an, Dinge vor dem Umzug loszuwerden

 

Im Laufe der Jahre werden alltägliche Dinge wie Haushaltsgeräte und Reinigungsmittel älter und müssen ersetzt werden. Sie können sich nicht entscheiden, ob etwas in Ihren „Werfen“- oder „Behalten“-Stapel gehört? Stellen Sie sich folgende Fragen. Wenn es ums Aufräumen geht, ist der Anfang der schwierigste Teil.

 

 

Bevor Sie Kartons beschriften und Aufbewahrungsbehälter füllen, bestimmen Sie, welche Gegenstände in Ihrem neuen Zuhause einen Zweck (und einen Platz) haben werden. Das meiste Durcheinander ist leicht zu identifizieren, aber bestimmte Dinge verdienen mehr als einen Blick, bevor sie eingepackt werden.

 

  • Wo wird es hingehen?
  • Habe ich genug Platz für diesen Artikel in meinem neuen Zuhause?
  • Muss es repariert werden?
  • Habe ich es im letzten Jahr verwendet?

 

Sind Sie bereit, vor Ihrem Umzug aufzuräumen? Wir empfehlen auch, eine Umzugs-Checkliste zu erstellen, damit Sie nur Dinge mitbringen, die Sie in Ihrem neuen Zuhause brauchen und gerne haben. Stellen Sie sicher, dass Sie im Voraus planen und sich genügend Zeit zum Entleeren, Packen und Vorbereiten nehmen.

 

Wie sauber sollte ein Haus beim Auszug sein?

 

Wenn Sie recherchieren, wie Sie Ihr Haus reinigen können, werden Sie oft auf den Ausdruck „Tiefenreinigung“ stoßen – aber es ist nicht immer klar, was genau das bedeutet. Im Zusammenhang mit einem Umzug bedeutet dies, die Immobilie in einwandfreiem Zustand für die nächsten Bewohner zu hinterlassen.

 

 

Vor dem Umzug sollten Sie die Wohnung so reinigen, wie Sie es bei einem Einzug persönlich für akzeptabel halten würden. Obwohl Putzen oft als lästige Pflicht angesehen wird, ist es eine Notwendigkeit, besonders beim Auszug. Der Schlüssel zur gründlichen Reinigung Ihres Hauses besteht darin, frühzeitig zu planen, Zimmer für Zimmer aufzuschlüsseln und sich genügend Zeit zu nehmen, um die Arbeit zu beenden.

 

Beginnen Sie mit den schweren Sachen und mit den am einfachsten zu packenden Sachen

 

Um für Ihren Umzug aufzuräumen, sollten Sie mit den schweren Gegenständen beginnen. Wir haben immer mit unseren Büchern angefangen. Selbst wenn Sie in Büchern ertrinken, ist es eine ziemlich einfache Kategorie, sich zurechtzufinden. Es geht schnell und einfach.

 

 

Sie müssen sie nicht anprobieren und Sie werden nicht in ein Sammelalbum hineingezogen, das Sie vor zehn Jahren erstellt haben. Außerdem sparen Sie viel Geld, wenn Sie diese schweren Gegenstände nicht bewegen. Außerdem erleichtert ihre rechteckige Form das Verpacken nach Abschluss des Aufräumvorgangs. Einen alten Gartenbrunnen müssen Sie nicht unbedingt mitschleppen.

 

Flohmarkt vor dem Auszug? Die Zeit lohnt sich meistens nicht!

 

Seien Sie einfach fertig mit Unordnung und bewahren Sie die Dinge nicht für einen Flohmarkt auf. Flohmärkte sind Ihre Zeit und Energie in der Regel nicht wert. Entfernen Sie lieber Ihre nutzlosen Gegenstände so schnell wie möglich. Häufig ist der erdachte Sammlerwert in der Realität nicht so hoch. Nutzen Sie Ihre Freizeit für etwas Angenehmeres und spenden Sie Ihren gesamten Überschuss, um sorglos umziehen zu können.

 

Baubedarf

 

Wer hat nicht einen Vorrat an übrig gebliebenem Bauholz oder Farbe zu Hause? Diese Dinge sind es normalerweise nicht wert, bewegt zu werden. Eine einfache Möglichkeit, diese Dinger loszuwerden, ist das Weiterreichen an die Nachbarn – sofern sie Interesse daran haben. An sonsten einfach entsorgen.

 

So entrümpeln Sie für den Umzug: Vorbereitungen Schritt für Schritt

 

Machen Sie eine Liste

 

Dies dient dem Zweck, einen grundlegenden Plan zu haben. Sie können es so detailliert machen, wie Sie möchten, oder einfach die Räume in Ihrem Haus auflisten, unter jedem einen großen leeren Raum lassen und die Gegenstände aufschreiben, die Sie loswerden möchten, während Sie gehen.

 

Ein Datum festlegen

 

Stellen Sie sicher, dass Sie während dieser Zeit nichts anderes zu tun haben und dass es keine unnötigen Ablenkungen gibt – keine Gäste, keine Kinder, kein Ehepartner. Es sollte etwa einen Monat vor dem Umzug liegen und es kann länger als einen Tag dauern. Die meisten Menschen erreichen ihre höchste Produktivität, wenn sie alleine arbeiten.

 

Legen Sie eine Frist fest

 

Das ist vielleicht nicht jedermanns Sache, aber wenn Sie eine Person sind, die unter Druck besser funktioniert, machen Sie es.

 

Verweile bei der Idee

 

Wir leben in einer materialistischen Gesellschaft, daher wäre es für die meisten Menschen schwierig, etwas loszuwerden. Geben Sie sich also Zeit, um zu 100% davon überzeugt zu sein, dass Sie dies tun werden. Zum Beispiel „abgelaufene Dinge kommen auf die Liste, egal was passiert“, „Dinge, die ich nie benutzen werde, kommen auf die Liste, egal was passiert“ und so weiter. Legen Sie eigene Regeln fest und die Entrümpelung für dem Auszug wird Ihnen kein Problem mehr sein.