In nur wenigen Schritten zu einer gesunden Haut: die besten Pflege-Tipps

hübsche Frau betrachtet Spiegelbild im Fenster In nur wenigen Schritten zu einer gesunden Haut die besten Pflege-Tipps

 

Die Haut ist unser größtes Organ – und wir sollten gut für sie sorgen! Schon mit einer kurzen Hautpflegeroutine kann jeder dafür mittragen, dass seine Haut gesund bleibt. In diesem Beitrag erklären wir dir, welche Schritte in deiner individuellen Hautpflegeroutine äußerst empfohlen werden. Außerdem geben wir dir hilfreiche Tipps, wie du deine Pflegeroutine Schritt für Schritt aufbaust.

 

 

Hautpflege: Warum ist das so wichtig?

 

Unsere Haut ist tagtäglich verschiedensten Umwelteinflüssen ausgesetzt. UV-Strahlen, Schmutz, Staub und aggressives Make-up können unserer Haut schaden. Zudem verliert sie mit zunehmendem Alter an Elastizität und Spannkraft.

 

 

Damit unsere Haut diese Herausforderungen besteht, ist regelmäßige Pflege essenziell. Am besten funktioniert das mit einer Hautpflegeroutine, die auf deine persönlichen Bedürfnisse abgestimmt ist. Nicht nur pflegende, sondern auch medizinische Wirkstoffe können bei Anliegen wie Falten, Akne, Rötungen oder matter Haut helfen.

 

Die perfekte Hautpflegeroutine

 

In unserer Hautpflege sind zwei Dinge unbedingt zu beachten: Reinigung und Pflege. Ohne diese beiden Schritte funktioniert keine Routine. Wir empfehlen, die Haut morgens und abends mit einer milden Reinigungsmilch oder Gesichtswasser zu reinigen, um die Haut optimal auf die weitere Behandlung vorzubereiten. Danach kommt der entscheidende Schritt in deiner Pflegeroutine – die richtige Creme für deinen individuellen Bedarf, also gegen Falten, Akne, Pigmentflecken oder Rötungen. Sie sollte ausreichend Feuchtigkeit spenden und der Haut dabei helfen, ihre Schutzbarriere beizubehalten.

 

 

Welche Wirkstoffe die Haut in ihrer täglichen Behandlung benötigt, kommt ganz auf ihre individuellen Bedürfnisse an: Trockene Hauttypen brauchen Feuchtigkeit spendenden Produkten wie hochwertigen Ölen oder Hyaluronsäure. Bei fettiger Haut ist eine leichte Textur und mattierende Wirkung wichtig, während empfindliche Hauttypen eher mild-formulierten Produkten empfohlen sind.

 

Für reife Haut empfehlen sich Anti-Aging-Produkte – ein guter Startpunkt für diese ist Vitamin E, das freie Radikale abfangen kann und so regenerativ auf die Haut wirkt. Wer unter Akne und Hautunreinheiten leidet, sollte zu Produkten mit Salizylsäure oder Benzoylperoxid greifen. In besonders schwierigen Fällen helfen aber auch Retinoide (Derivate der Vitamin-A-Säure) oder Antibiotika, wie etwa der Wirkstoff Minocyclin.

 

Jede Haut, ganz egal, ob trocken oder ölig, bedarf es an Sonnenschutz: Das ist nicht nur wichtig, um Hautkrebs vorzubeugen, sondern auch Hautschäden und Pigmentflecken zu minimieren. Die beste Methode dafür ist ein Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor (LSF), das in jedem Produkt zur Hautpflege enthalten sein sollte.

 

So findest du deine Hautpflegeroutine

 

Es gibt keine allgemeingültige Hautpflegeroutine, die für alle gleichermaßen funktioniert. Jeder Mensch hat andere Bedürfnisse und benötigt deshalb auch eine individuelle Pflege. Um herauszufinden, welche Produkte am besten zu dir passen, orientiere dich immer an deinem Typ.

 

 

Beim Aufbau einer Routine kann es helfen, die Produkte in Abhängigkeit von ihrer Textur aufzutragen. Flüssige, wasserbasierte Produkte wie Toner, Seren und Gesichtswasser können zum Beispiel vor Cremes, Salben und Sonnenschutz aufgetragen werden, da diese eine festere Konsistenz haben.

 

Nimm dir zwischen den einzelnen Schritten Zeit, deine Pflegeprodukte gut einziehen zu lassen. Manche Wirkstoffe sollten in einer Pflegeroutine nicht miteinander kombiniert werden – zum Beispiel Salizylsäure und Retinoide – da dies zu unerwünschten Nebenwirkungen führen kann. Eine Aufteilung der Behandlung in Morgen- und Abendroutine kann hierbei helfen.

 

Die meisten Produkte gibt es in leichter und normaler oder stark fettender Textur sowie in unterschiedlichen Preisklassen. So kannst du die Produkte deiner Wahl ausprobieren und findest zügig heraus, was zu dir passt. Auch dein Arzt oder ein Dermatologe kann dir beim Aufbau einer Hautpflegeroutine helfen und dabei zusätzliche, medizinische Wirkstoffe verschreiben, wenn benötigt.

 

Die besten Alltags-Tipps für eine gesunde Haut

 

Neben einer regelmäßigen Hautpflegeroutine ist Wert darauf zu legen, dass du auf deine Ernährung achtest. Auch hier gilt: Weniger ist mehr! Verzichte am besten auf stark belastende Lebensmittel und entscheide dich stattdessen für frische und unverarbeitete Produkte. Außerdem ist viel trinken angesagt – am besten zwei bis drei Liter Wasser täglich. Das sorgt nicht nur für eine gesunde Haut, sondern auch für einen klaren Kopf!

 

 

Zusätzlich ist Sport wichtig, um die Haut zu straffen und zum Glänzen zu bringen – ebenso Entspannung: Stress beeinflusst unsere Gesundheit und Haut. Deshalb lege regelmäßig Pausen ein und entspanne dich. Auch Schlaf hilft der Haut, sich zu regenerieren – mindestens acht Stunden pro Nacht sind optimal.

 

Unser Fazit

 

Gute Hautpflege ist nicht schwierig – und es braucht auch nicht viel Zeit. Eine gesunde Ernährung, Sport und genug Schlaf helfen deiner Haut, sich zu regenerieren. Mit der richtigen Routine kannst du deine Haut zusätzlich unterstützen und ihr dabei helfen, ihre natürliche Schutzbarriere aufrechtzuerhalten.