Wassersport in Deutschland: Tipps und Reiseziele

 

 

Deutschland ist ein sehr bekanntes Land, aber wahrlich nicht für den Wassersport. Und das zu Unrecht! Deutschland erfreut sich an sehr hoher Wasserqualität, was den Aufenthalt im kühlen Nass natürlich deutlich angenehmer macht. In diesem Beitrag möchten wir dir ein paar Tipps und Infos samt Reisezielen für den Wassersport in Deutschland mit auf den Weg geben. Hier gibt es unglaublich viel zu entdecken!

 

Egal ob Angeln, Tauchen, Wasserski, Sup-Boards und was auch immer. Hier dürfte jede Wasserratte auf ihre Kosten kommen. Insbesondere das Tauchen kann auch in deutschen Seen sehr viel Spaß machen. Im ersten Augenblick würde man annehmen, dass unsere Seen nicht viel an Artenvielfalt zu bieten haben. Doch das stimmt überhaupt nicht! Es gibt eine Vielzahl von heimischen Fischen, die du wahrscheinlich noch nicht auf eine nahe Distanz beobachtet hast.

 

Selbst Barsche, Rotfedern und mit etwas Glück Hechte Unterwasser zu beobachten kann sehr viel Spaß machen! Wie bereits gesagt, da die Gewässer in Deutschland so sauber sind, hat man häufig auch eine sehr gute Sichttiefe. So macht der Tauchgang dann natürlich extra Spaß. Allerdings solltest du beim Tauchen stets die Sicherheitstipps beachten, deswegen solltest du dich vorher gründlich informieren und vielleicht auch einen Tauchschein machen. Auf Eigengewässer.de findest du zum Beispiel Tipps zum Tauchen. Kommen wir nun einmal zu einem wahren Trendthema in Sachen Wassersport, welches auch in Deutschland im Jahre 2020 und den vorherigen sehr beliebt war.

 

Der absolute Trend beim Wassersport: Stand-Up-Paddling!

 

Das Stand-Up-Paddling. Warum ist gerade diese Art des Wassersportes in Deutschland so beliebt? Das ist eine spannende Frage. Beim Stand-Up-Paddling, kurz auch Suppen genannt, können Wassersportler Gewässer auf angenehme Art und Weise erkunden. Viele Menschen sehen es als eine Art Entspannung auf dem See, um die frische Luft zu genießen und gleichzeitig Sonne zu tanken. Wer es etwas sportlicher sieht, der kann natürlich auch versuchen, mit neuen Bestzeiten um den See zu kommen.

 

Hier werden dem Wassersport-Freund einfach sehr viele Möglichkeiten geboten. Auch die Einstiegshürde ist viel geringer als beim Tauchen. Ein ordentliches Sup bekommst du schon für ungefähr 300 €. Das ist dann zwar nicht die höchste Qualität aber, es reicht locker aus. Für professionelle Tauchgänge selbst in Deutschland brauchst du viel mehr und auch teures Equipment. Beim Stand-Up-Paddling ist das einzige Problem meistens, die Ausrüstung an den See zu bekommen. Dort kann es aber vor Ort aufgeblasen werden und alles ist gut. Doch Vorsicht!

 

In manchen Gewässern in Deutschland ist Stand-Up-Paddling verboten. Es liegt meistens an Naturschutzgründen, aber manchmal fühlen sich Menschen auch einfach nur genervt davon. Das liegt nicht nur selten am schlechten Verhalten von Jugendlichen auf Sup-Boards, die laute Musik hören und so weiter. Das muss natürlich nicht sein und wenn das so weitergeht, werden weitere Stand-Up-Paddling für Seen in Deutschland kommen. Wir wollten ja auch noch ein paar Reiseziele für Wassersport-Freunde mit auf den Weg geben. In Italien gibt es selbst in Städten viele atemberaubende Wassererlebnisse.

 

Für Action auf dem See: Wakeboard

 

Hast du schon einmal etwas von Wakeboard gehört? Hier kannst du dich auf eine Art kleinem Surfbrett über den See ziehen lassen. Das gibt sehr viel Action und macht vielen Wassersport-Freunden Spaß. In Petersdorf in der Nähe von Bad Saarow ist zum Beispiel eine sehr bekannte Wakeboard-Anlage. Dieser kleine Ort in Ostdeutschland ist dafür regelrecht beliebt. Der Petersdorfer See ist hervorragend, um mit der Wakeboard-Anlage dort ein bisschen Zeit zu verbringen. Auch schwimmen kann man dort auf sehr angenehme Art und Weise!

 

Auch von Anglern ist der See sehr beliebt. Angeln sie zwar nicht direkt ein klassischer Wassersport, aber natürlich ein beliebtes Hobby rund um den See, welches sich auch in Deutschland großer Beliebtheit erfreut. Hier musst du aber auf jeden Fall den Angelschein beachten. Und auch die Fischereiabgabe kann in deinem Bundesland eine wichtige Rolle spielen. Wer aber die entspanne Art und Weise der Zeit am Wasser sucht, der kann mit dem Angeln wirklich sehr gut beraten sein.

 

Nord- und Ostsee bieten natürlich auch sehr vielreichende Wassersportaktivitäten, teilweise sogar surfen! Ob das mit den Wellen beispielsweise auf Hawaii vergleichbar ist, das soll natürlich jeder selbst beurteilen. So oder so ist Deutschland ein schönes Fleckchen Erde, welches Wassersport-Freunden unglaublich viele Optionen bietet. Egal ob Tauchen, Stand-Up-Paddling, Angeln, Wakeboard, Surfen – was auch immer. Wir sind sicher, dass Wassersport-Freunde hier auf ihre Kosten kommen!