Schmuck mit Gießharz selber basteln: kreative Ideen

 

 

Schmuck selber basteln ist sowohl unter jüngeren als auch unter älteren Menschen unglaublich beliebt. Heute möchten wir dir eine Technik vorstellen, bei der Gießharz zum Einsatz kommt. Auf diese Art und Weise Schmuck selber herzustellen erfreut sich inzwischen sehr großer Beliebtheit. Deswegen möchten wir dir auch von diesem Trend erzählen und dir ein paar kreative Anreize mitgeben. Doch was benötigst du alles, um auf diese Art und Weise deinen eigenen Schmuck herzustellen? Im Grunde genommen brauchst du nur Formen und das notwendige Gießharz. Die Rähmchen können zum Beispiel aus Metall aber auch aus hartem Plastik sein. Es ist nur wichtig, dass das Gießharz nicht daran kleben bleibt. Ansonsten kannst du den selber gebastelten Schmuck nicht mehr davon lösen.

 

 

Das sind also die wichtigsten Voraussetzungen. Falls du noch unsicher bist, wo du das benötigte Material erwerben kannst. Vielleicht bietet dir dieser Ratgeber zum Thema Gießharz kaufen ein paar nützliche Tipps. Wir geben dir auch gerne noch ein paar weiterführende Tipps mit auf den Weg, um wirklich atemberaubende Unikate herzustellen. Denn der Vorteil beim selber hergestellten Schmuck mit Gießharz ist, dass du ihn auch im Inneren frei nach Lust und Laune verzieren kannst. Hier kannst du dir im Vorhinein mal ein paar Gedanken machen, was für Elemente du in das mit Gießharz gefüllte Förmchen noch hineingeben möchtest. Vielleicht ein paar Sternenmotive aus Metall.

 

 

Auch getrocknete Blumen eignen sich dafür hervorragend. Deiner Kreativität ist hier wirklich freien Lauf gelassen. Schmuck dank Gießharz selber herstellen. Auch ein praktisches Video haben wir für dich in diesen Beitrag integriert. Mit einer Videoanleitung kannst du hier einfach viel schneller und effizienter lernen. Wir würden dir empfehlen, am Anfang nicht zu große Mengen an Gießharz zu erwerben. Vielleicht stellst du dich etwas ungeschickt an oder merkst, dass dir die Herstellung von eigenen Schmuckideen gar nicht so viel Spaß bereitet. Dann brauchst du natürlich nicht so eine große Gießharz-Menge im Wert von 100 Euro und mehr erwerben. Das wäre natürlich absoluter Quatsch. Fang erst mal mit kleineren Schritten an. Mit Gießharz selber atemberaubenden Schmuck herstellen. Übrigens noch ein Tipp für kreative Pärchen: Pullover mit hübschen Paarmotiven können ebenfalls individuell kreiert werden!

 

Eigenen Schmuck mit Gießharz selber herstellen: Welche Formen sind beliebt?

 

Was für Förmchen werden häufig verwendet? Herzen und Sterne sind für die Schmuckstücke besonders beliebt. Es gibt übrigens auch verschiedene Möglichkeiten, wie du die fertigen Schmuckstücke an eine Kette oder ein Armband bringen kannst. Viele Leute greifen hier zur Bohrmaschine (natürlich erst dann, wenn das Harz getrocknet und gekühlt ist). Alles andere wäre viel zu gefährlich. Wir würden dir auf jeden Fall sowieso empfehlen, vorher ein professionelles Tutorial anzuschauen und dich auch mit Sicherheitskleidung zu schützen. So kannst du bei der Schmuckherstellung mit Gießharz einfach auf Nummer sicher gehen. Und die Sicherheit unserer Leser liegt uns natürlich am Herzen. Deswegen geben wir dir diesen Tipp mit auf den Weg. Vielleicht fragst du dich nun, was du mit deinem selbst gebastelten Schmuck aus Gießharz machen kannst. Möchtest du ihn verkaufen? Hierbei könntest du dir durchaus ein paar Euros dazu verdienen.

 

 

Aber du solltest nicht davon träumen, dass du sofort zum Millionär wirst. Falls du den Schmuck wirklich verkaufen möchtest, musst du sowieso auf der Hut sein. Viele große Schmuckhersteller haben sich bestimmte Formen für ihren Schmuck rechtlich geschützt. Und hier könntest du ernsthaft ein Problem kommen. Wenn du also den mit Gießharz gebastelten Schmuck verkaufen möchtest, solltest du dich im Vorhinein umfassend informieren. Sonst könnte eine böse Überraschung auf dich warten. Und auch das möchten wir natürlich bestenwegs vermeiden. Mit Gießharz selber Schmuck herstellen. Wir hoffen auf jeden Fall sehr, dass du von unserem Ratgeber ein paar nützliche Tipps und kreative Anreize mitnehmen konntest!