Neujahr-Vorsatz Fitnessstudio: Was ist zu beachten?

 

 

Mit einem neuen Jahr kommen auch neue Vorsätze. Wer kennt es nicht: Nach Silvester will man abnehmen, mehr Sport machen, weniger fernseh schauen und häufiger die Eltern besuchen. Das Fitnessstudio steht dabei häufig ganz weit oben auf der Liste. Um dich darauf optimal vorzubereiten, ist hier ein kleiner Guide.

 

Wie halte ich es durch?

 

Bevor wir uns genauer mit dem Fitness-Thema befassen, widmen wir uns der wohl wichtigsten Frage: Wie schaffe ich es, nicht schon nach einem Monat wieder aufzuhören? Ich muss dich leider direkt enttäuschen, denn es gibt keine Patentlösung dafür. Wichtig ist natürlich vor allem dein Wille, mit Fitness dein Leben zu verbessern. Es gibt aber ein paar Tricks. Es hat sich zum Beispiel gezeigt, dass Menschen eher ihre Ziele erreichen, wenn sie es nicht anderen erzählen. Es ist also besser, erst mal niemanden davon zu erzählen, dass du ab dem 01.01.2020 ins Fitnessstudio gehen möchtest.

 

Das ist tatsächlich so. Das hat auch den Vorteil, dass es dich unglaublich freuen und motivieren wird, wenn andere Personen die Trainingserfolge von sich aus erkennen und bemerken. Glaub mir, nichts ist schöner als ein unaufgefordertes Kompliment wie “du hast aber ziemlich abgenommen”. Leider sind zum neuen Jahr die Fitnessstudios meist sehr überlaufen. Das liegt daran, dass nicht nur du die Idee hast, mit dem Training anzufangen. Und das reduziert meistens den Spaß und die Motivation.

 

Ein Training mit wenig anderen Personen ist schließlich deutlich angenehmer, als wenn es komplett überlaufen ist. Deswegen probier doch Folgendes: Trainiere anfangs zuhause mit einer App für dein Handy. Das hat zwei Vorteile. Zum einen sparst du dir eine teure Mitgliedschaft im Fitnessstudio. Zum anderen kannst du alleine dann trainieren, wann und wie du willst. Und wenn du dann nach ein, zwei Monaten ins richtige Fitnessstudio wechselst, bist du nicht direkt ein kompletter Anfänger, sondern schon gut trainiert. Dann macht das gleich noch mehr Spaß!

 

Was erwartet mich in einem Fitnessstudio?

 

Das erste Mal im Fitnessstudio ist irgendwie komisch. Alles ist neu und ungewohnt. Es gibt ein paar inoffizielle Regeln, die ich dir gerne zeigen möchte. Zum Beispiel gilt, dass du nicht trödeln solltest. Wenn du an einer Maschine mit dem Training fertig bist, am besten kurz aufräumen und dann weg. Insbesondere dann, wenn es das Equipment nur 1x gibt. Sonst müssen andere auf dich warten und das zieht böse Blicke auf dich. Sehr unangenehm – besonders als Anfänger. Und wo wir schon dabei sind: Wenn du auf einer Maschine geschwitzt hast, wäre es super, wenn du kurz den Schweiß wegwischen könntest.

 

Das freut die Person nach dir! Es gibt noch weitere Tipps zum Verhalten und Informationen zum Aufbau eines Fitnessstudios. Das würde hier aber zu viel werden, deswegen könnt ihr gerne hier vorbeischauen. Dort findet ihr einen guten, tiefgehenden Artikel zum Thema “Das erste mal im Fitnessstudio”. Wie trainiere ich am Anfang am besten? Das ist eine gute Frage! Leider gibt es auch hierfür keine universell richtige Antwort. Es gibt aber grundsätzlich zwei Arten des Trainings: Krafttraining und Ausdauertraining. Letzteres wird häufig auch als sogenanntes Kardio-Training bezeichnet. Krafttraining bedeutet, dass du dich auf Muskelaufbau fokussiert.

 

Die Muskeln werden häufig so trainiert, dass sie Gewichte wegdrücken müssen. Ein Klassiker ist zum Beispiel die Liegestütze. Hier werden die Oberarm-Muskeln trainiert. Aber auch Sit-Ups gehören dazu. Ausdauertraining zielt dagegen darauf ab, dass du länger Sport machen kannst. Häufig wird dabei dein Herz (Blutdurchfluss) und deine Lunge (Atmung) gefordert. Zum Ausdauertraining gehört zum Beispiel das Joggen auf dem Laufband. Es geht eben nicht darum, möglichst schnell zu laufen, sondern darum, möglichst lange und konstant.

 

Wenn du aber gerade erst mit dem Fitness-Training anfängst, musst du dich zum Glück nicht zwischen den zwei Arten des Trainings entscheiden. Für dich ist erst mal wichtig, dass du eine gesunde Grund-Fitness aufbaust. Das erreichst du, indem du viele klassische Übungen mixt. Joggen, Liegestütze, … gehören dazu. Ich persönlich würde anfangs mehr Ausdauertraining empfehlen, weil du so Körperfett verlierst und gleichzeitig deine Grund-Fitness schnell erhöhst. Zudem sind Ausdauer-Übungen meist einfacher auszuführen.

 

Und das ist nicht zu unterschätzen, denn man kann sich beim Sport schnell etwas anbrechen und verdrehen. Deswegen sind einfachere Übungen am Anfang die besseren Übungen. Du trainierst am besten mit 2-3 Tagen Pause zwischen den Trainingseinheiten. Das gibt deinem Körper genug Zeit, um sich zu erholen. Wenn du noch etwas schneller Erfolge sehen möchtest, empfehle ich dir noch das sogenannte Recovery Workout. Durch ein leichtes Training an den trainingsfreien Tagen wird dein Körper noch stärker gefordert – für noch schnellere Ergebnisse.

 

Ist das Fitnessstudio als Vorsatz für Neujahr also eine gute Idee?

 

Ja, das ist es! Egal wie, aber Sport ist gut für deinen Körper. Vielleicht solltest du es nicht direkt vor allen verkünden. Und arbeite erst einmal an deiner Grund-Fitness. Fang langsam an, übertreib es nicht und du wirst schneller Erfolge sehen, als du es ahnst. Aber denk dran: Der Weg ist trotzdem nicht einfach. Viel Erfolg mit deinem Training!